© Christian Mueller, 2012 - 2021 │ DisclaimerImprintWebmaster │ Last Update: December 2021
Archiv
Dr. Jeanne du Fay de Lavallaz, MD PhD, erhält Preis der Medizinischen Fakultät für die beste Dissertation 2020 Der Fakultätspreis der Medizinischen Fakultät der Universität Basel wird jährlich im Rahmen der Feierlichkeiten zum Dies academicus von der Medizinischen Fakultät der Universität Basel verliehen. Der Preis geht dieses Jahr an Dr. Jeanne du Fay de Lavallaz, MD PhD, für ihre Arbeiten zur Verbesserung der Frühdiagnose und des Managements von Patienten mit Synkope, welche sie am Universitätsspital Basel im Cardiovascular Research Institute Basel (CRIB) durchgeführt hat. Dr. Jeanne du Fay de Lavallaz, aktuell Assistenzärztin an der Klinik für Innere Medizin, hat im Rahmen ihres MD PhD federführend an der internationalen und interdisziplinären BASEL IX Studie, einer der weltweit grössten prospektiven Diagnostikstudien zum Thema Synkope mitgearbeitet. Patienten, welche sich mit einer Synkope auf der Notfallstation vorstellen, erhalten dabei eine extensive klinische Charakterisierung, sowie ein Langzeit- Follow-up, welches beides dann die Grundlage für die Adjudizierung des Indexevent durch 2 unabhängige Kardiologen bildet (ob kardiale Ursache der Synkope oder nicht). Aus dieser Arbeit sind gleich mehrere klinisch sehr relevante Manuskripte mit ihr als Erstautorin hervorgegangen. So konnte Dr. Jeanne du Fay de Lavallaz an über 1’500 Patienten zeigen (Circulation 2019), dass BNP und NT-proBNP Konzentrationen, als quantitative Marker für den kardialen hämodynamischen Stress, als auch hs-cTnI und hs- cTnT Konzentrationen als quantitative Marker der Herzmuskelzellschädigung, wertvolle diagnostische und prognostische Informationen für die klinische Beurteilung auf der Notfallstation bringen. Trotz ihres jungen Alters hat Dr. Jeanne du Fay de Lavallaz bereits eine höchst bemerkenswerte Erfolgsbilanz in der Herz-Kreislauf-Forschung. Über die Synkope hinaus entwickelte sie auch ein grosses Interesse an anderen wissenschaftlichen Fragestellungen, wie zum Beispiel nicht kardiale Quellen für die Freisetzung von «kardialen Troponinen», welche deren Verlässlichkeit in der Herzinfarktdiagnostik beeinträchtigen würden. Wir freuen uns sehr, Dr. Jeanne du Fay de Lavallaz als hochtalentierte forschende Ärztin an unserem Universitätsspital zu haben.